Liebe Freunde von HolzPur,

immer häufiger werde ich gebeten auch Gräber mit einzigartigen Holzstücken zu gestalten oder eine Stele für die Grabgestaltung zu beschriften.

Holz ist im Gegensatz zu einem Grabstein ein sich stetig veränderndes Objekt.

Natürlich lässt sich der Prozess mit gutem Oberflächenschutz - Imprägnierungen, Ölen oder Lasuren aufhalten - doch die Zeit verändert die Stele.

Auch Stelen, die keine Oberflächenbehandlung erfahren bleiben über alle Jahre ausdrucksvolle Objekte.

Als Beispiel stelle ich Ihnen hier verschiedene Grabmal vor.

Sie sind aus Eiche hergestellt. Nur Eichenholz hält den großen Anforderungen über eine so lange Zeit stand.

 

 

Sie sehen eine Eichenstele die von einem Steinmetz an einen Basaltzapfen angebracht wurde. Die Ansicht bei der Grabgestaltung und dann nach 6 Jahren.

Hier ein von mir, mit innenliegender Fräsung, beschriftetes Eichenholz.

Das Eichenholz ist ca. 10 cm dick und in diesem Fall ca. 25 x 60 cm groß.

Die Buchstaben sind dunkelbraun unterlegt und das Holz ist mehrfach imprägniert und hat als Abschluß einen UV- und Wetterschutz.

Schriftgröße und Schriftart sind je nach Holzstück individuell wählbar.



Bei dieser Eichenstele habe ich den  natürlicher Spalt  mit Zinn ausgegossen. Die Beschriftung wurde dann vor Ort von der Familie gestaltet.


Eichenstele, 110 cm hoch.

Das Namenschild ist in die Stele eingelegt.

Die Buchstaben sind in das Eichenschild gefräst und dunkel unterlegt.

Seitlich habe ich ein persönlicher Spruch eingefräst und rot unterlegt.

Die Stele ist imprägniert und mit UV-Schutz behandelt.

 

Hier ist der obere Abschluß gerundet und die Rinde erhalten.

Die Befestigung wird in der Regel von einem Steinmetz vor Ort ausgeführt. Je nach Ausführung treffe ich die Vorbereitungen um die Grabstele dann in einem Betonfundament ganz nach den örtlichen Vorschriften aufzustellen. Dazu nutze ich dicke Edelstahlrundstäbe die tief in die Grabstele eingelassen sind.